Ihr Verlag für Schrift, Wort und Ton

Mord im Penthouse

Karin Schweitzer,
Klaus D. Bornemann
978-3-86332-200-7
MP3-Download, Preis: 9,99€

Bei Amazon bestellen

978-3-86332-121-5
E-Book: EPUB, 7,99€

Im Kindle-Shop bestellen

Eine Irrfahrt durch die Welt der Münchener Schickeria

Mord an dem Schönheitschirurgen Dr. Dr. h.c. Friedemann Wunder. Ein wirklich bestialischer Mord und am Tatort die Autorin und ehemalige Geliebte des Opfers. Doch ist sie wirklich die Täterin und welche Frau verbirgt sich hinter ihrer schillernden, undurchsichtigen Fassade? Marina und Elisa begeben sich auf Spurensuche und entdecken ein Netz aus Lügen, Intrigen und Perversion. Nichts ist so wie es scheint und glauben die Beiden, dass sie die Lösung gefunden haben, so machen sie neue unglaubliche Entdeckungen. Die beiden ermittelnden Kommissare Keller und Brauer stecken fest. Erst als der Privatermittler Konstantin Rippel mitmischt, überschlagen sich die Ereignisse.

Rezension von Klaus Krüger:
Mord im Penthouse, eine Irrfahrt durch die Welt der Münchener Schickeria.

Karin Schweitzer und Klaus D. Bornemann, zwei meisterliche Autoren, haben einen ungewöhnlichen Krimi geschrieben, der unter die Haut geht.
Ein Mord am Anfang eines Krimis ist an sich nichts Ungewöhnliches. Viele Autoren verwenden darauf viel Energie und Schreiblust, die Leser danken ihnen das spannende Introidus, indem sie weiter lesen. Im Roman Mord im Penthouse beginnen Karin Schweitzer und Klaus D. Bornemann fulminant und steigern sich eher noch – was man zunächst gar nicht für möglich hält.
Gleich in der Eingangssequenz kommt es knüppeldick: Der Mord am Schönheitschirurgen Dr. Wunder wird in allen Details zelebriert. Very shocking! So, als hätten sich die Autoren ihn erst dann schreibend begangen, als für sie feststand: Wunder ist ein Schwein und verdient dieses Ende, das auch noch recht viele Bezüge zu seiner Tätigkeit und seinem Lebenswandel hat.
Nichts also für zarte Gemüter – aber das ist der ganze Roman auf seinen 371 Seiten nicht. Was aber nicht bedeutet, dass sich der Kriminalroman in billige Effekte flüchtet – ganz im Gegenteil. Die beiden Autoren schaffen es, über weite Strecken wirklich gute Literatur abzuliefern. In diesem Sex- &-Crime-Feuerwerk ziehen die beiden Autoren viele Register aus der üblichen Kriminalschriftstellerei. Aber sie mixen sie neu, erfinden manche Versatzstücke neu und beglücken die Leser so mit einem ganz eigenen Lesereiz.
Nach dem Mord braust der Roman durch eine Achterbahn an Perversionen, Intrigen, Lügen und Falschheiten. Und die Leser müssen schwer mit den falschen Spuren kämpfen. Am Tatort wird die schillernde Chloé vorgefunden, die ehemalige Geliebte des Dr. Wunder – dazu Autorin, Journalistin und undurchschaubare Sphinx. Natürlich fällt der Verdacht gleich auf sie. Aber hat sie die scheußliche Tat wirklich begangen? Welches Geheimnis birgt sie? Was steckt überhaupt hinter dem Mord? Und wie kommen beide, Tat und mutmaßliche Täterin, zusammen?
Marina und Elisa machen sich auf, das Rätsel dieses Mordes zu entschlüsseln – die Kriminalpolizei tappt auf der Stelle. Die beiden stoßen auf immer neue, verblüffende Entdeckungen und geben dem Fall immer wieder eine unerwartete Wendung. Die Welt der Schönen, Schön-Operierten und Reichen ist verlottert bis ins Mark.

Rezension von Stephan Peters

Nicht weit von Gerresheim, liegt bekanntlich Erkrath. Und auch in unserer Nachbarschaft hat sich Mord- und Totschlag breitgemacht! Mit dem Kriminalroman „Mord im Penthouse” legt uns die Autorin Karin Schweitzer einen exquisiten Roman vor, den sie zusammen mit ihrem Autor Klaus D. Bornemann verfasst hat. Schon auf den ersten Seiten trieft es vor Blut, denn der Frauenmordende und zugleich honorige Schönheitschirurg Dr. Dr. h. c. Friedemann Wunder, wird auf teuflische Art und Weise ermordet. Ausgerechnet das Körperteil, das ihm am meisten Freude bereitet hat, wird ihm zum Verhängnis und einfach abgeschnitten. Es handelt sich nicht um seine Nase …
Schnell findet man eine vermeintlich Schuldige, aber Marina und Elisa begeben sich auf ihre eigene Mördersuche. Dabei geraten sie hinter der schillernden Kulisse der Münchener Schickeria in einen Strudel von Bösartigkeiten, Intrigen und Abgründe. Jeder verdächtigt jeden, dabei wird das eitle Treiben in den Kunstsalons gehörig auf die Schippe genommen. Unsere beiden Heldinnen ahnen nicht, dass sie mehr und mehr in finstere Kreise hineingezogen werden, die man fast schon als satanische bezeichnen könnte!
Das alles ist hervorragend geschrieben, und der Roman endet mit einem überraschenden Schluss…